Helferkreistreffen in der Mesneralm am 15.11.2016

Aktuelle Flüchtlingssituation in Riedering

Neues Integrationsgesetz

Aktuelle Herausforderungen für den Helferkreis

Stimmung bei Flüchtlingen

Am 15. November 2016 hat sich der Helferkreis in der Mesneralm in Neukirchen getroffen um sich über die aktuelle Lage in Riedering auszutauschen und Neuigkeiten von unseren Asylbeauftragten der Gemeinde zu erhalten.

Hans-Georg Schmidt berichtete über die vergangene Gemeinderatssitzung in welcher Heinrich Dhom als zweiter Asylbeauftragter der Gemeinde neben Herr Schmidt genehmigt wurde.

Außerdem stellte er das neue Integrationsgesetz welches rückwirkend zum 01.01.2016 in Kraft getreten ist. Die wichtigsten Änderungen darin sind, dass Asylbewerber trotz Anerkennung in dem jeweiligen Bundesland bleiben müssen, indem sie ihren  Asylantrag gestellt haben. Es ist nun Pflicht an einem Integrationskurs teilzunehmen, dieser wurde aber auf ein Jahr gekürzt. Der soziale Arbeitsstundenlohn wurde von 1,05€ auf 0,80€ gekürzt. In Riedering arbeiten nach wie vor drei Flüchtlinge am Wertstoffhof.

In Riedering sind derzeit 62 Flüchtlinge in vier Flüchtlingsunterkünften untergebracht. Diese Flüchtlinge kommen aus neun verschiedenen Nationen. 19 arbeiten inzwischen in einer Vollzeitanstellung. Nur vier davon konnten wir bisher nicht in einen offiziellen oder eigenen Deutschkurs integrieren. Im Jahr 2016 wurden nur für drei Flüchtlinge aus Riedering vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) eine Entscheidung über Verbleib oder Ablehnung gefällt.

Eine anregende Diskussion gab es über die aktuellen Herausforderungen des Helferkreises. Hier treten zunehmend Verständigungsprobleme auf. Inzwischen haben wir zehn Somalier in Riedering, die leider kein Englisch und noch sehr wenig Deutsch sprechen. Um die Verständigung zu verbessern suchen wir dringen Helfer, die französisch Kenntnisse haben. Außerdem gibt es viele Möglichkeiten mit Fahrdiensten unsere beiden Asylbeauftragten zu entlasten. Vor allem Arztbesuche und Behördengänge häufen sich.

Die Stimmung unter den Flüchtlingen ist vor allem in Riedering und Söllhuben als gut zu betrachten. In Neukirchen ist der Schmelztiegel der verschiedenen Nationen am größten und hier treten auch die meisten Probleme vor allem mit der der Sauberkeit in der Gemeinschaftsküche auf.

Aktuell suchen wir vor allem Baby- und Kinderkleidung, da in Neukirchen sich einige Kleinstkinder unter unseren Schützlingen befinden.